Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung des VNZ Land Brandenburg e.V. nach erfolgreicher Kammerwahl im Fläming

Am 8. und 9. Juni fand in Niemegk /Neuendorf die jährliche Mitgliederversammlung unseres Verbandes statt. Der geschäftliche Teil des Verbandswochenendes wurde eingerahmt von einer Besichtigung der erstmals im Jahr 1251 in einer Urkunde des Grafen von Belzig erwähnten Burg Rabenstein, dem Besuch einer Falknerei und einem Abendessen am Freitag.

Die Mitgliederversammlung am Samstag begann mit einem Bericht des Verbandsvorsitzenden, ZA Sven Albrecht. Er sprach über brandenburgische und bundesweite Themen sowie zum Thema Praxisstrukturen. In der Diskussion Einzelpraxis versus Berufsausübungsgemeinschaft vertritt der Vorstand die klare Meinung, dass die Einzelpraxis (kleine Berufsausübungsgemeinschaften inbegriffen) kein Auslaufmodell ist und durchaus in die moderne Zahnarztwelt heute passt, wobei sich auch Einzelpraxen selbstverständlich aktuellen Gegebenheiten anpassen müssen. Einzelpraxis heißt nicht Einzelkämpfer, bedeutet aber selbständiges, eigenverantwortliches, freiberufliches Arbeiten zum Wohle unserer Patienten und schließt die kollegiale Zusammenarbeit auf lokaler Ebene (zahnärztliche Netzwerke, Stammtische, Qualitätszirkel etc.) bis hin zur Gründung von Praxisgemeinschaften und kleineren in der Regel lokalen Berufsausübungsgemeinschaften mit ein. Der VNZ LB ist der Interessenvertreter der Einzel- und kleineren Gemeinschaftspraxen aller Fachrichtungen. Interessenvertreter größerer ÜBAGs werden in unserem Verband nicht ihre berufspolitischen Ziele verwirklichen können.

Rückblickend auf die letzte MV in Rheinsberg mit Satzungsänderung und der Neuwahl des KZV-Vorstands stand diesmal die Ergebnisanalyse der erfolgreichen Kammerwahl an. Der hier zu verzeichnende Erfolg beruhte auf einem veränderten Wahlkonzept gegenüber der KZV Wahl,

Sven Albrecht ging auf den Unterschied zwischen den abzulehnenden Selektivverträgen und den kollektiven Vertägen (add on Verträgen) welche allen offen stehen, ein. Weitere Themen waren die schwierige Nachwuchsgewinnung in der Konkurrenz zu anderen Berufen, Bürokratie und Kontrollwahn, Fortbildungsveranstaltungen des VNZlb sowie Praxisabgaben.

 

In einer regen Diskussion nahmen viele Verbandsmitglieder Stellung zu sämtlichen Themen.

Den Fachvortrag vor der Mitgliederversammlung hielt diesmal der ehemaligen BILD-Chefredakteur Holger Münsinger zum Thema "Medizin und Medien".